3 Katzenkinder suchen ein neues Zuhause

Drei entzückende Katzenkinder können es gar nicht mehr erwarten, endlich Familienanschluss zu finden. Noela, Stupsi und Miron sind alle getigert und leben aktuell mit drei anderen getigerten Kätzchen in unserem Katzenkinderzimmer – ein süßes Bild, wenn sie alle aufgeregt im Zimmer umher wuseln. Vier Kätzchen haben schon ein neues Zuhause gefunden, vier sind noch auf der Suche. Noela, Supsi und Miron sind uns Menschen gegenüber noch schüchtern, dies wird aber jeden Tag ein wenig besser. Mit etwas Geduld und der richtigen Herangehensweise wird man ihr Herz bestimmt schnell erobern. Alle Kätzen sind kastriert und gültig geimpft.

Quentin sucht ein neues Zuhause

Der bildschöne Siamkater Quentin ist im Mai 2018 geboren. Quentin sucht eine reine Wohnungshaltung, diese muss aber unbedingt an die Bedürfnisse einer Siamkatze angepasst sein. Ausreichend Platz, Abwechslung und viele Beschäftigungsmöglichkeiten braucht Quentin zum Glücklichsein. Er fordert gemeinsame Zeit ein, daran muss vor der Adoption gedacht werden. Er sucht Kontakt zu Artgenossen, eine Einzelhaltung ist keine Option. Quentin ist gültig geimpft und kastriert. Bei Interesse freuen wir uns über Ihren Anruf!

Lokum sucht ein neues Zuhause

Lokum ist im Juni 2019 geboren und eine tolle, aufgeweckte und sehr interessierte Katze. Neugierig ist sie überall dabei und fordert auch regelmäßig Streicheleinheiten ein. Da ihr rechtes Auge fehlt, suchen wir für  Lokum eine reine Wohnungshaltung. Aufgrund ihres Wesens braucht sie viel Platz, gerne einen vernetzten Balkon und vor allem Menschen, die sich viel mit ihr beschäftigen. Die Katze, die schon im Haushalt auf sie wartet, darf sich nicht so leicht unterbuttern lassen. Für kleine Kinder ist Lokum etwas zu ruppig. Lokum ist kastriert und gültig geimpft.

Marcel sucht ein neues Zuhause

Ende März 2020 ist Marcel geboren. Der quirlige Jungkater kam als Fundtier zu uns und ist mittlerweile gültig geimpft und kastriert. Gerade taut er so richtig auf, aus dem ängstlichen Kätzchen wird eine aufgeweckte, kleine, freche Katze. 🙂 Marcel würde sich über Artgenossen im neuen Zuhause freuen, mit seinen Freunden hier spielt er nämlich unheimlich gerne. Späterer Freigang wäre für ihn wichtig.

Nacho sucht ein neues Zuhause

Nacho, geboren am 06.05.2019, ist ein Traumkater schlechthin: verschmust, anhänglich und unheimlich lieb. Typisch für eine Siamkatze hat er aber auch gewisse Ansprüche. Nacho fordert sehr viel Aufmerksamkeit, er möchte beschäftigt werden und braucht einen Partner, der damit zurecht kommt, dass er die Nummer 1 sein will. Vermittelt wird er nur in eine reine Wohnungshaltung. Nacho ist kastriert und gültig geimpft.

Bounty sucht ein neues Zuhause

Nach dem 10. Versuch ist es jetzt eindeutig 🙂 Das Lächeln müssen wir definitiv noch üben 🙂 Dafür besticht Bounty (geboren im Mai 2019) eindeutig mit seinen inneren Werten. Er ist unheimlich lieb, anhänglich und hat zu uns Menschen absolutes Vertrauen. Typisch Siamkatze ist er aber auch an vielen Dingen interessiert, möchte beschäftigt werden und ist zu jeder Zeit präsent. Hier suchen wir mit viel Fingerspitzengefühl eine tolle Wohnungshaltung inklusive sachkundigen Besitzern und einer passenden Partnerkatze. Viel Platz und große Lust auf gemeinsame Beschäftigung ist uns hier besonders wichtig. Bounty ist natürlich kastriert und geimpft.

Annika sucht ein neues Zuhause

Vor etwas über einem Jahr wurde die hübsche Annika geboren. Annika liebt andere Katzen, spielt gerne, tobt gerne und kuschelt sich am liebsten an ihren Kumpel Magnus. Es wäre natürlich ein Traum, wenn beide zusammen umziehen könnten. Alternativ sollte im neuen Zuhause schon ein Kater auf sie warten. Annika hat noch Angst vor uns Menschen, hält man aber einen gewissen Abstand, bleibt sie mittlerweile liegen und läuft nicht mehr davon. Sie braucht einfach noch Zeit um Vertrauen zu fassen. Annika möchte später wieder nach draußen und ist natürlich kastriert und gültig geimpft.

Sabrina sucht ein neues Zuhause

„Die Katze, mit den wunderschönen Augen…“, so wird Sabrina meist von Besuchern oder uns Mitarbeitern genannt. Sabrina ist ca. 2009 geboren und eine ruhige und zufriedene Katze. Sie schläft und beobachtet sehr gerne und zieht es vor, nicht angefasst zu werden. Wenn sie möchte, nimmt sie aber auch mal ein Leckerli aus der Hand. Sabrina ist kastriert und geimpft und braucht später wieder Freigang. Artgenossen findet sie toll, Trubel meidet sie.

Penelope sucht ein neues Zuhause

Aufgewachsen auf einem Bauernhof, kam Penelope vor einigen Wochen zusammen mit ihren vier Kindern zu uns ins Tierheim. Mittlerweile sind die Kleinen schon so gut wie umgezogen, nur Penelope hofft noch auf ein tolles Zuhause. Die ca. 3-jährige Kätzin fühlt sich wohl, wenn man ihr genug Freiraum bietet. Ein respektvoller Abstand ist genauso wichtig, wie ein sehr langsames Annähern. Ohne Geduld und Verständnis zieht sich Penelope immer mehr zurück. Für Penelope wünschen wir uns einen ruhigen Haushalt, bei dem späterer Freigang kein Problem ist.

Magnus sucht ein neues Zuhause

Im Juni 2019 ist unser Magnus geboren. Er zeigt sich noch schüchtern, muss den Umgang mit uns Menschen erst noch lernen. Er braucht unbedingt geduldige Besitzer, die ihm gerne viel Zeit geben. Magnus würde ein Artgenosse im Haushalt sehr helfen, alleine fühlt er sich überhaupt nicht wohl. Magnus ist kastriert, gültig geimpft und braucht später wieder Freigang.

Santos sucht ein neues Zuhause

Der aufgeweckte Jungkater Santos ist im März 2020 geboren. Uns Menschen traut er noch nicht so recht über den Weg, er zieht sich lieber zurück und beobachtet das Geschehen aus der Ferne. Sieht er uns nicht, tollt er aber mit seinen Brüdern durchs gesamte Katzenzimmer. Bei Santos ist noch ein wenig Geduld gefragt. Er braucht Zeit, um sich in Ruhe einzuleben. Ein Artgenosse im Haushalt würde ihm sicherlich den Umzug erleichtern. Späterer Freigang wäre toll, darum achten wir auf eine ruhige Wohnlage. Santos ist geimpft und kastriert.

Falco sucht ein neues Zuhause

Stück für Stück traut sich der kleine Falco jeden Tag ein wenig näher an uns Menschen heran. Er ist interessiert und lässt sich manchmal auch dazu überreden, ein Leckerli aus der Hand zu nehmen. Eine liebevolle und geduldige Familie ist perfekt für ihn. Artgenossen findet er super, späterer Freigang wäre toll. Er ist im März 2020 geboren und sowohl geimpft als auch kastriert. Gerne darf er auch mit einem seiner Brüder umziehen.

Aktuelle Öffnungszeiten – Einschränkungen

Öffnungszeiten

Infolge der Corona – Gegebenheiten ist das Tierheim schon ab dem 14.März geschlossen, seit Mitte Juni gibt es aber eine eingeschränkte Besuchsmöglichkeit, d.h. Interessenten können Besuchstermine vereinbaren (maximal 2 Personen, Maskenpflicht, Eintragung in Besucherliste), sich Tiere ansehen und sich beraten lassen.

Diese Regelung gilt nach wie vor. Weitere Lockerungen sind zur Zeit nicht geplant. Wir müssen Ausfälle von Mitarbeitern durch Quarantäne oder Erkrankung unbedingt vermeiden.

 Termine bitte unter der Telefon Nummer: 09548 / 8187 vereinbaren

Wir danken für Ihr Verständnis!

In Notfällen, z.B. Unfalltiere, bitte 09548 / 8187 anrufen.

Veröffentlicht in News

Funny sucht ein neues Zuhause

Die verschmuste und liebe Katzendame Funny ist auf der Suche nach einem herzlichen Zuhause. Die ca. 9 jährige Katzendame kennt Freigang und freut sich über viele streichelnde Hände. Artgenossen braucht sie nicht unbedingt um sich. Sie werden geduldet aber sie sucht keine Nähe. Funny ist kastriert und gültig geimpft.

Puschel sucht ein neues Zuhause

Der kastrierte Kater Puschel würde sich so sehr über ein neues Zuhause freuen. Er braucht später wieder Freigang, eine ruhige Wohnlage ist demnach wichtig. Puschel ist nicht für Anfänger geeignet, kleine Kinder sollten auch nicht im Haushalt wohnen. Unser bildschöner Puschel fordert Streicheleinheiten ein und freut sich auch sehr darüber. Die Stimmung kann aber schnell kippen und dann zeigt er es prompt. Katzenerfahrung ist hier wichtig. Artgenossen findet er toll, gerne darf schon ein Partner im neuen Zuhause auf ihn warten.

Rudolf sucht ein neues Zuhause

  • Alter: geb. 01/2013
  • Rasse: Mischling
  • Größe: klein-mittel
  • Gewicht: ca. 11-12 kg
  • Kastriert: ja
  • Krankheiten: Leishmaniose positiv
  • Akt. Aufenthaltsort: ab Anfang August in einer Pflegestelle in Herzogenaurach

Rudolf kam vor einigen Monaten in einem erbärmlichen Zustand ins Hundelager. Er war ein einziges Häufchen Elend. Ob er ausgesetzt wurde oder seinem Schicksal einfach entlaufen konnte – das wird immer sein Geheimnis bleiben. Was wir aber über ihn sagen können: er ist ein kleiner Goldschatz! Immer lieb, immer gut gelaunt und er sucht immer die Gesellschaft der Menschen. Egal, was sie ihm angetan haben.

Für Rudolf suchen wir ganz liebevolle Menschen, die ihm das Erlebte vergessen lassen und ihm endlich ein tolles Zuhause schenken. Rudolf ist mit all seinen Artgenossen verträglich und wäre daher ein toller Zweithund.

Rudolf lebt nicht bei uns im Tierheim, bei Interesse bitte Kontaktaufnahme unter: +49 (0)1577-1982012 (abends) oder michaela@hundehilfe-im-tal.de

Dae sucht ein neues Zuhause

Mit 4 Babys kam Daenaerys im November 2019 zu uns ins Tierheim. Die Kleinen waren in keinem guten Zustand, doch die liebevolle Katzenmama hat sich rührend um sie gekümmert. Alle Kinder konnten in sehr gute Hände vermittelt werden, nur Dae ist noch auf der Suche nach einer neuen Familie. Dae ist eine sehr schüchterne Katze. Sie hält sich von Menschen fern und sucht ein Plätzchen, an dem sie auch geliebt wird, wenn sie sich nicht anfassen lässt. Nach der Eingewöhnungsphase braucht sie wieder Freigang, eine ruhige Wohnlage ist demnach wichtig. Dae ist kastriert und gültig geimpft.

Triksi sucht ein neues Zuhause

Mit ihrem tollen Blick ist man von Triksi gleich ganz verzaubert. Die verschmuste Kätzin (Somali-Bengal-Mix)  ist 2008 geboren, kastriert und gültig geimpft. Triksi sucht ein ruhiges Zuhause. Sehr gerne mit Freigang. Ein Artgenosse darf schon im Zuhause wohnen, nur ruhig und gelassen sollte er sein.

Nele sucht ein neues Zuhause

Die zuckersüße Nele ist April 2020 geboren und ist ein sehr liebes und aufgewecktes Kätzchen. Menschen und Streicheleinheiten findet sie toll. Für sie sind wir auf der Suche nach einer liebevollen und artgerechten Wohnungshaltung. Nele sieht nicht ganz so gut, darum kommt für sie nur eine reine Wohnungshaltung (keine Einzelhaltung) in Frage. Artgenossen mag sie gerne, ein gleichaltriger Spielgefährte wäre ihr größtes Glück.

Frumusika sucht ein neues Zuhause

Katze „Frumusica“ = (die Hübsche)

Das zierliche 3-farbige Katzenmädel ist zuerst sehr schüchtern und braucht Zeit, sich auf „ihren“ Menschen einzulassen. Dann zeigt sie sich jedoch sehr personenbezogen und genießt neben ihrem Freigang auch das gemeinsame Bett und/oder Schmuseeinheiten. Frumusica ist kastriert und gültig geimpft, geboren ist sie im Jahr 2015. Wir hoffen sehr, dass sie bald zum „Glückskätzchen“ wird…

Zbenchi sucht ein neues Zuhause

Das ist die Schildpattkatze Zbenchi (ca. 5 Jahre), sie braucht etwas Zeit zum „Auftauen“, bevor sie sich ihrem Menschen anvertraut. Dann jedoch liebt auch sie die Aufmerksamkeit und Fürsorge. Wahrscheinlich ist Zbenchi eine Schwester von „Love“, eine Eingewöhnung im neuen Heim würde ihr mit „Love“ zusammen sicher leichter fallen. Zbenchi freut sich auf Freigang.

Zbenchi wohnt nicht bei uns im Tierheim, bei Interesse freuen wir uns über Ihren Anruf. Wir leiten es dann an den jetzigen Betreuer weiter.

Love sucht ein neues Zuhause

Love, eine graue Schildpatt-Schönheit (ca. 7 Jahre), die sehr zutraulich und verträglich ist, auch Fremden gegenüber. Bei Berührung fängt sie sofort an zu schnurren, schmust und genießt Streicheleinheiten sichtlich. Trotz Freigang findet sie auch ein Plätzchen neben der Heizung gemütlich.

Eine Vermittlung zusammen mit Zbenchi wäre wünschenswert, da die beiden vermutlich Geschwister (aus verschiedenen Würfen) sind und gerne zusammen leben.

Love befindet sich noch nicht bei uns im Tierheim, bei Interesse freuen wir uns aber über Ihren Anruf. Wir leiten es dann gerne an den jetzigen Betreuer weiter.

Elsa und Luitpold suchen ein neues Zuhause

Gesucht und gefunden haben sich unsere zwei Kaninchen Elsa und Luitpold. Hier wäre eine gemeinsame Vermittlung wundervoll. Elsa ist sehr zutraulich und im April 2015 geboren, der schüchterne Luitpold ist 2 Jahre alt und kastriert. Geimpft sind beide Kaninchen.

Bei  Elsa und Luitpold handelt es sich um eine mittelgroße Rasse. Das Endgewicht liegt bei ca. 3,5kg. Sie brauchen demnach ein großes Gehege, mit einer artgerechten Ausstattung. Eine vollständig gesicherte Anlage ab einer Größe von 12qm ist hier angebracht. Diese Größe muss am Tag wie in der Nacht zugänglich sein. Sie leben hier bei uns ganzjährig in einer geschützten Außenhaltung.

Nachricht von Holly (Priscilla), vermittelt im Juni 2019

Fast ein Jahr ist Holly nun bei uns und hat unsere Geduld dabei ganz schön auf die Probe gestellt. Zu Gute kam uns, dass Jamy, unser 13-jähriger Kater, sie von Anfang an unter seine Fittiche genommen hat und die beiden gleich einen guten Draht zueinander hatten. Das erste halbe Jahr war durch vertrauensbildenden Maßnahmen geprägt. Von nicht beachten und beiläufigen „Ach unsere Holly ist ja auch da“, bis nicht suchen, wenn sie sich mal wieder irgendwo versteckt hatte.

Ein Bild (wie oben zu sehen) ließ lange auf sich warten und ist darum um so schöner.

Seit ca. 5 Wochen geht sie nun auch raus. Am Anfang mussten wir durch das gesamt Haus gehen. Das war ihr nie geheuer. So musste eine neue Lösung her. Es gab schon vormals einen Abgang über den Balkon. Der musste allerdings weg, da unser Jamy wegen Artrose nicht mehr vom Baum hüpfen kann. Also musste eine altersgerechte Katzentreppe her. Meine Tochter Katinka hatte dann den Einfall, ein Ikearegal umzuwandeln und das wurde dann daraus.

Ich möchte hiermit jedem Mut machen, wenn es mit dem neuen Haustier am Anfang nicht so klappt. Es wird, man muss nur den längeren Atem haben. Es ist auch heute noch so, dass Holly die Ohren anlegt, wenn ich sie streichle und ich denke mir, was muss sie erlebt haben, dass sie immer noch so misstrauisch ist und voller Angst.

Nächste Woche werde ich mit ihr das erste mal zum Tierarzt gehen. Mal sehen, wie lange wir dann brauchen, dass sie uns wieder vertraut aber ich bin zuversichtlich, da unsere Tierärztin sehr einfühlsam ist und ich werde zur Sicherheit den Jamy auch mitnehmen.

Wir sind froh, dass wir der Holly eine Chance gegeben haben und möchten sie nicht mehr hergeben.

Schöne Grüße aus Adelsdorf

 

Elvira sucht ein neues Zuhause

Unsere wunderschöne Elvira sucht ein neues Zuhause mit Freigang in einer ruhigen Wohngegend. Elvira braucht ihre neuen Besitzer ganz für sich alleine und hat es am liebsten schön ruhig. Elvira kommt gerne zum Schmusen, zeigt aber schnell und deutlich, wenn es ihr reicht. Bei ihr ist genaues Beobachten und Lesen wichtig. Interessenten mit Erfahrung und Feingefühl sind perfekt für sie. Elvira ist 2009 geboren, kastriert und gültig geimpft. Aufgrund einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist sie auf ein bestimmtes Futter angewiesen, unsere Pflegerinnen beraten Sie diesbezüglich gerne.

Nelly sucht ein neues Zuhause

Mit Nelly kam ein absolutes Goldstück zu uns. Sie ist so eine verschmuste, liebevolle und zutrauliche Katze! Ihrem Menschen schenkt sie absolutes Vertrauen und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Die kastrierte Katze ist 2008 geboren und braucht Freigang in einer ruhigen Wohngegend. Artgenossen möchte sie nicht unbedingt um sich haben, sie hätte ihre Besitzer gerne für sich alleine.

Mats sucht ein neues Zuhause

Mats (mittleres Alter) ist unser kleiner Charmeur 🙂 Erst schaut er ganz grimmig um die Ecke, dann spitzt sein Kopf hervor und letztendlich möchte er ganz fest geknuddelt werden. Das darf man aber nur, wenn man ihn schon ein wenig kennt. Der kastrierte Kater braucht später wieder Freigang. Artgenossen findet er gut, Trubel meidet er lieber. Ein ruhiger Haushalt wäre perfekt für ihn.

Ethik-Forum „Mensch und Tier“ lud zum Zuschauen, zum Nachdenken und Mitmachen ein

Wie würden wohl Tiere über den Menschen urteilen, wenn er vor ihrem Gericht stünde? Fänden wir Menschen überzeugende Rechtfertigungsgründe für unser Verhalten so vielen Tieren gegenüber? Was ist überhaupt los mit uns Menschen: Manche Tiere können wir leiden, andere lassen wir leiden. Braucht es immer billigeres Fleisch? Braucht es noch Tierversuche? Was leisten Alternativen dazu, etwa Multi-Organ-Chips?

Mit Fragen wie diesen haben sich die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Tierethik und der Wahlkurse Tierschutz Unterstufe beschäftigt. Zusammen mit ihren Kursleiterinnen U. Deavin-Spindler und S. Hader-Popp sowie Eric W.F. Seuberth, stud.phil., luden sie alle Interessierten zu einem Ethik-Forum am Abend des 30. Januar 2020 in die Aula ein. Vorbereitet war ein vielseitiges Programm, das die „Mensch-Tier-Beziehung“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchtete.

Im Theaterstück „Der Mensch vor dem Gericht der Tiere“ (von Helen Gori, stark bearbeitet u.a. von den Wahlkursteilnehmer/innen der 6. Klassen) findet sich „der Mensch“ in einer Gerichtsverhandlung wieder, in der 26 unterschiedliche Tiere ihn damit konfrontieren, was er an „untierischen Quälereien“ ihnen angetan hat. Hält sich „der Mensch“ anfangs trotzig noch für „nicht schuldig“, muss er nach und nach erkennen, wie sehr er – wie es in der Anklage des Staatsanwalts „Fuchs“ dann heißt – „die Tiere missachtet, über sie bestimmt, sich ihnen gegenüber aufführt, als sei er der alleinige Herrscher der Erde, sie ausbeutet, quält und manchmal sogar ausrottet“. Nur weil im Plädoyer des Verteidigers deutlich auf die Bemühungen mancher Menschen, Tiere zu respektieren und zu schützen, hingewiesen wird, entgeht er dem Urteil „lebenslänglicher Freiheitsentzug“ in der Art, wie er viele Tiere zu seinem Nutzen in Ställen hält. Das Urteil des Richters verpflichtet den Menschen zu einem grundlegenden Umdenken in seiner Haltung gegenüber den Tieren und gipfelt in der Forderung: „Wir Tiere erhalten auch Rechte (nicht nur die Menschen): das Recht auf Leben, auf körperliche Unversehrtheit und auf so viel Freiheit, wie wir jeweils zu einem guten Leben brauchen.“ Was das konkret bedeutet, wurde dann auch präzisiert und bot den zahlreichen Zuschauern viel Stoff zum Nachdenken.

Der Impulsvortrag „Sind Menschen moralisch wertvoller als Tiere?“ von Eric W. F. Seuberth griff das Kernthema des Theaterstücks auf inhaltlich hohem Niveau und zugleich sehr anschaulich und anregend auf (www.youtube.com/watch?v=SYoO2A9wyJA). Menschen verhalten sich Tieren gegenüber äußerst ambivalent: Viele fühlen sich für ihre „Haus“tiere unmittelbar verantwortlich, manche bestaunen vom Aussterben bedrohten Tiere der Wildnis, aber für sehr viele Menschen fällt eine große Gruppe Tiere völlig aus dem Radius der eigenen Verantwortlichkeit heraus und wird als „Nutztiere“ zur beliebig verfügbaren Ware degradiert. Für diese verhängnisvolle Einteilung von Lebewesen, die sich von ihrem Entwicklungsniveau her sehr ähnlich sind (z.B. einem Hund einerseits und einem Schwein andererseits), in die Gruppe „Die kann ich leiden“ im Fall Hund und in die Kategorie „Die lass ich leiden“ im Fall Schwein gibt es psychologische Erklärungen (Stichwort „Karnismus“). Eine schlüssige Rechtfertigung dafür, Tiere so vollständig aus der moralischen Gemeinschaft auszuschließen, dass ‚Mensch‘ mit ihnen im Grunde verfahren kann, wie er will, ist – so zeigte der Referent – nicht überzeugend möglich. Ganz im Gegenteil ist aus Sicht eines tierethischen Tierschutzes zwingend zu folgern, dass Tiere um ihrer selbst willen moralisch zählen.

Im Anschluss an den Plenumsteil konnten die Zuschauer auf einem bunten „Marktplatz“ fünfzehn verschiedene „Stationen“ besuchen: An einer informierte Margrit Vollertsen-Diewerge von ‚Ärzte gegen Tierversuche Arbeitsgruppe Erlangen‘ über den „Multi-Organ-Chip als Tierversuchs-Alternative“. Das P-Seminar „Tierethik hatte seinen interaktiven Mitmachstand „Tierversuchsfreie Kosmetik“ aufgebaut. Die Wahlkursteilnehmer/innen der 5. Klassen hatten unter der kundigen Leitung von Frau Gabriele Fueßl eine Fülle wunderschöner Schmuckstücke, Memories, Karten und anderer kleiner Kunstwerke gebastelt und boten sie an einer ansprechend dekorierten Station zugunsten des Tierheims Oberndorf zum Verkauf. Die Posterpräsentationen der Wahlkursteilnehmer/innen der 7. Klassen informierten Interessierte z.B. zu Fragen wie „Warum kennt fast niemand ein Schwein persönlich?“ oder „Haben Delfine in Zoos wirklich Spaß, wenn sie „lächeln“?“ Spontan hatten zwei Schülerinnen ein Rezeptbüchlein für tierleidfreie Speisen zusammengestellt, illustriert und binden lassen, das reißenden Absatz fand (zugunsten des Tierheims). Verschiedene pflanzliche Leckereien konnte man im Schülercafé gleich kosten, während man sich an weiteren Stelltafeln über Fleischproduktion und Klima informierte, ein Tieraugenrätsel löste oder die eindrucksvollen Fotos der Ausstellung Gesichter-Gefühle-Gedanken auf sich wirken ließ.

Die große positive Resonanz auf das Ethik-Forum bestätigte uns darin, dass die „Mensch-Tier-Beziehung“ langsam Einzug in das gesellschaftliche Moralbewusstsein hält. Zudem scheint dieses Veranstaltungsformat, das philosophisch-/ethische Themen auf vielfältige methodische Art aufgreift, bei Schüler/innen und Eltern sehr gut anzukommen.

Sigrid Hader-Popp, Ulrike Deavin-Spindler, Eric W.F.Seuberth

Veröffentlicht in Ethik

Frieda sucht ein neues Zuhause

Frieda ist im Juni 2019 geboren und kam vor einigen Wochen mit ihrem Bruder zu uns. Franco konnte bereits ein tolles Zuhause finden, Frieda wartet noch geduldig auf Interessenten. Die schüchterne Katze möchte langsam erobert werden und bevorzugt einen ruhigen Haushalt. Sie lässt sich streicheln, wenn sie den Menschen gut kennt. Fremde Personen lässt sie noch nicht an sich heran. Frieda ist kastriert und gültig geimpft. Sie braucht später wieder Freigang und freut sich deshalb auf ein Zuhause in einer verkehrsarmen Gegend. Ein Artgenosse wäre kein Problem.